Aktuelles zum Echo Podium

Echo Podium vom 14.März 2017

 

es kam die folgende Frage beim Echo Podium in der Centralstation auf:

Wie wollen die Kandidaten den Schuldenberg der Stadt abbauen?

 

Hier habe ich klar gesagt:

Kein Weltkulturerbe und keine Lichtwiesenbahn.

Das sehe ich als Verschwendung an und

man kann als Stadt nur das ausgeben was wir als Stadt einnehmen.

Man könnte ein System einführen, welches in Singapur seit Jahren erfolgreich praktiziert wird.

Durch Strafen für wegwerfen von Zigaretten, Müll usw.

dadurch kann man zum einen der Personalmehraufwand in der Kommunalpolizei finanziert werden, die neu aufzustellenden Abfallbehälter und deren Leerung , sowie die Grünanlagen zukünftig mehr pflegen.

Vorteil wäre:

Die Stadt wird sauberer, die Grünanlagen mehr gepflegt und mehr Präsenz der Kommunalpolizei in Darmstadt.

 

Das jetzt im Detail, da man in einer Minute nicht alles beantworten kann und wie ich mir das vorstelle für die Zukunft:

Hierzu ein Rechenbeispiel:

100 neue Stellen in der Kommunalpolizei

wenn diese 100 neuen Mitarbeiter täglich je 20-30 Vergehen ahnden so ergibt sich:

20 Vergehen x mindestens 300,- EUR sind 6.000,- EUR x 100 Mitarbeiter so ergibt das eine Summe von täglich 600.000,- EUR

Das heisst auf 21 Arbeitstage im Monat ein Plus von 12.600.000,- EUR in der Stadtkasse.

Im Jahr macht das 151.200.000,- EUR

 

Der Kosten des Mehraufwandes für Personal betragen ca. 500.000,- EUR im Monat.

Weiterhin kann ein Teil des Überschusses zur Finanzierung des Mehraufwandes für Personalaufstockung in der Kinderbetreuung verwendet werden und monatlich 2.000.000,- Millionen Euro zum Schuldenabbau aus dieser Einnahme genutzt werden.

Die Satzungen der Stadt Darmstadt sehen das bereits vor, jedoch wird das nicht umgesetzt.

 

Bert-Brecht-Straße 57, 64291 Darmstadt

Telefon 06151 39214800